Meine Qualifikation:

Evangelische Fachhochschule Bochum EFH

Diplom-Sozialpädagogin, Diplom-Religionspädagogin (Evangelische Fachhochschule Bochum)

Langjährige Erfahrung durch meine Tätigkeit in einer psychiatrischen Klinik

IAPP IAPP

Heilpraktikerin für Psychotherapie (BTS / IAPP): Ich arbeite im Sinne strukturierter Seelsorge (BTS) und Beratung und habe die staatliche Erlaubnis zur Ausübung der Psychotherapie nach dem Heilpraktikergesetz. Psychotherapie ist zielgerichtete Einflußnahme zur Veränderung psychischer und psychogener Zustände, die meist subjektiv als Leiden erfahren werden. Zur Erreichung dieser Ziele setzt Psychotherapie kommunikative Methoden und Techniken ein. Seelische Leiden, bei denen man sich einer Psychotherapie unterziehen kann, sind z.B. Angststörungen, Depressivität und Zwangserkrankungen. Ich vertrete einen integrativ psychotherapeutischen Ansatz ohne Favorisierung einer speziellen therapeutischen Methode.

 

Logo DeGPT DeGPT

Traumapädagogik und Traumazentrierte Fachberatung (DeGPT/BAG-FVTP): Das Ziel der Traumapädagogik und Traumazentrierten Fachberatung ist die Stabilisierung des Klienten – sei es, um ihn in die Lage zu versetzen, sein Trauma auf dieser Basis nach und nach von selbst verarbeiten zu können, oder um ihn auf eine traumabearbeitende Psychotherapie vorzubereiten.
Das Konzept der traumazentrierten Fachberatung/Traumapädagogik basiert auf den Arbeiten des frühen Traumapioniers Pierre Janet (1889), auf den Erfahrungen vieler PraktikerInnen im Bereich der psychosozialen Versorgung und auf den aktuellen Ergebnissen der wissenschaftlichen Forschung, wonach eine qualifizierte soziale, körperliche und psychische Stabilisierung, die an den individuellen Ressourcen eines jeweiligen Klienten anknüpft, für die grundlegende Verbesserung der Befindlichkeit oder sogar die vollständige Erholung psychisch traumatisierter Menschen von zentraler Bedeutung ist.
Häufig reichen allein fachlich fundierte Stabilisierungsmaßnahmen aus, um den Verarbeitungsprozess in Richtung Genesung wirksam zu unterstützen und damit eine Entwicklung oder gar Chronifizierung psychotraumatisch bedingter Beschwerden zu verhindern. Oft kommt es während oder nach der Stabilisierung zu natürlichen bzw. spontanen Traumaverarbeitungs- und -integrationsprozessen, die mit Hilfe bestimmter Techniken begleitet und abgestützt werden müssen.
Die Inhalte orientieren sich an den internationalen wissenschaftlichen Erkenntnissen der Psychotraumatologie und entsprechen den offiziellen Weiterbildungsstandards „Traumapädagogik und Traumazentrierte Fachberatung“ der Deutschsprachigen Gesellschaft für Psychotraumatologie (DeGPT) und des Fachverbands Traumapädagogik (FVTP).
 

 

Bergsträßer Institut für ganzheitliche Entspannung und Kommunikation Bergsträßer Institut

Entspannungstrainerin mit dem Zertifikat des Bergsträßer Instituts für ganzheitliche Entspannung und Kommunikation: autogenes Training, progressive Muskelentspannung nach Jacobson, Achtsamkeitsübungen, Atemübungen

Bibliodrama GfB

Bibliodramaleiterin, zertifiziert von der Bibliodramagesellschaft: Ich habe Bibliodrama-Tage oder -Workshops in Gemeinden, beim Gemeindeferienfestival Spring, auf dem Deutschen Evangelischen Kirchentag 2017 in Berlin und auf dem Katholikentag 2018 in Münster durchgeführt. Mein besonderes Angebot ist die Kombination "Bibliodrama und Entspannung" - sprechen Sie mich bei Interesse an!

 

 

 

Aktivitäten:

ACC ACC

Beratungstätigkeit in eigener Praxis: Seit 01.01.1999 regelt das Psychotherapeutengesetz, wer in Deutschland psychotherapeutisch arbeiten darf, nämlich Ärzte mit entsprechender Therapieausbildung, Diplompsychologen mit entsprechender therapeutischer Qualifikation sowie Therapeuten mit Legimitation nach dem Heilpraktikergesetz; dazu muss eine amtsärztliche Prüfung vor dem Gesundheitsamt absolviert werden, Zulassung der Krankenkasse ist derzeit in der Regel nicht möglich. Die Psychotherapie wird der ”Heilkunst” zugeordnet. Damit wird deutlich, dass zum Schutz des Ratsuchenden eine profunde Kenntnis des Therapeuten vorhanden sein muss. Inhaltlich geht es darum, Ratsuchende mithilfe adäquater Methodenschritte aus einem nach diagnostischen Kriterien (z.B. ICD 10) beschriebenen Leiden herauszubegleiten.

Leitung einer Intervisionsgruppe seit 2001

Der Begriff Intervision ist eine Beratungsform des kollegialen Austausches zur Reflexion der beruflichen Tätigkeit, die ohne einen externen geschulten Supervisor auskommt. Die Kollegiale Fallberatung ist aus der Fallarbeit von sozialen und pädagogischen Arbeitsfeldern entstanden und in seiner Bedeutung mit der Intervision gleichzusetzen. Eine Gruppe bearbeitet eine Fragestellung nach einem feststehenden Strukturmodell, um gemeinsam neue Handlungsoptionen und Sichtweisen für eine arbeitsbezogene Fallsituation zu erlangen.

Grundlage der Intervision sind aktuelle Problemstellungen in der konkreten Arbeit. Beispiele dafür sind: Bewältigung neuer Anfragen von Ratsuchenden, Reflexion der eigenen Arbeitsweise, Veränderungsprozesse bewältigen.

Die Kolleginnen und Kollegen entwickeln Lösungsmöglichkeiten für ein konkretes Praxisproblem eines Mitglieds der Gruppe. Während des Gesprächs betrachten sie das Praxisbeispiel aus verschiedenen Perspektiven. Dabei reflektieren sie auch die eigenen Handlungsweisen und Werte. Die Teilnehmenden eignen sich gemeinsam das notwendige Wissen über den Ablauf und das dazugehörige Handwerkzeug an.

Intervision ist gedacht als ständige Einrichtung einer Gruppe, eines Teams etc. zur kontinuierlichen Besprechung und Beratung bei der täglichen Arbeit.

 

Krisendienst Krisendienst der Stadt Wuppertal

Mitarbeit beim Krisendienst der Stadt Wuppertal: Hilfe für Menschen in seelischer Not, erreichbar jeden Abend und jede Nacht von 18 bis 8 Uhr sowie an Wochenenden und Feiertagen

BTS BTS

Mitarbeit bei der Online-Seelsorge der BTS-Gruppe Wuppertal: BTS ist ein Markenzeichen geworden. Der mittlerweile rechtlich geschützte Begriff steht für die geradlinige Fortführung der ursprünglich von Michael Dieterich und seinen Mitarbeitern angestrebten ganzheitlichen Lebens- und Glaubenshilfe auf biblischem Grund bei hohem therapeutischem Niveau. Die Entwicklung der Psychotherapie in den vergangenen 20 Jahren vollzieht sich immer mehr in Richtung auf eine schulenübergreifende integrative allgemeine Psychotherapie. Von Anfang an war “Methodenpluralität” ein oft genannter Grundbegriff der BTS. Das Anliegen Biblisch-Therapeutischer Seelsorge ist, das Leiden des ratsuchenden Menschen zu lindern und auf Heilung hin zu arbeiten. Dies bedeutet seelsorgerliches, psychotherapeutisches Arbeiten, wie es dem derzeitigen Stand der modernen Psychotherapie entspricht.

 

ERF ERF

Mitwirkung bei der Online-Beratung und -Seelsorge von ERF-Medien: Neben der Beratungstätigkeit vor Ort, Face to Face, biete ich verschiedene Beratungsangebote auch online an. Ich bin mir darüber bewußt, dass eine computergestützte Kommunikation / Beratung eine reale Beratung nicht ersetzen kann. Vielmehr verstehe ich die Online-Beratung als Ergänzung des herkömmlichen Settings. Hier sollen erste Impulse gegeben werden und gegebenenfalls Mut für eine "richtige" Seelsorge und Beratung gemacht werden.

 

APO Tackenberg APO

Mitarbeit in der Seelsorge und beim Gebetsdienst der Evangelischen Apostelkirche Oberhausen-Tackenberg: missionarisch-diakonische Profilgemeinde in Oberhausen auf dem Tackenberg

Spring Spring

Mitarbeit beim Gemeindeferienfestival Spring: Mitarbeit in der Seelsorge, Leitung von Workshops zu progressiver Muskelentspannung, zum Thema Patientenverfügung und zum Bibliodrama. Spring wird von der Deutschen Evangelischen Allianz getragen und seit einigen Jahren immer in der Woche nach Ostern in Willingen, Upland, mit ca. 3500 Teilnehmenden durchgeführt.

APS APS

Mitglied der Akademie für Psychotherapie und Seelsorge: langjährige Mitgliedschaft in der APS und Mitarbeit in der Regionalgruppe West

Weißes Kreuz Weißes Kreuz

Mitgliedschaft beim Weißen Kreuz: Glaube an die Liebe ist unser Motto. Jeder Mensch ist ein von Gott geschaffenes und geliebtes Wesen, daher verdient er uneingeschränkt Achtung und Respekt. Auf dieser Grundlage beraten und begleiten wir Menschen.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Claudia Brosch 2019